0a9a6720

2.12.5. Das Steuersystem der Motor Motronic

Die Steuersysteme der Motor Motronic in den Modifikationen wurde auf den Autos Golf III verwendet: die Motoren AAA bis zum 7.95, AJEJE ab 10.95 (Motronic/1AV); ABV seit dem 7.95, AEK ab 10.95 (Motronic M2.9), ABV seit dem 8.95 (Motronic 3.8.1).
Im Unterschied zu anderen Steuersystemen der Motor wird die konsequente Einspritzung des Brennstoffes verwendet. Es bedeutet, dass jede Brennstoffdüse rasdelno zurechtkommt und spritzt die Arbeitsmischung entsprechend der Ordnung der Arbeit der Zylinder ein. Dank der genauen Auswahl des Momentes der Einspritzung in Bezug auf den Moment der Eröffnung des Einlassventiles gegeben KSUD wird die wirksamere Verbrennung der Mischung gewährleistet, dass, in der schnellen Erhöhung des Drehmoments bei uskorenijach des Autos insbesondere gezeigt wird.
Ein Merkmal KSUD Motronic M 2.9 ist, dass als Sensor der Frequenz des Drehens der Kurbelwelle der induktive Sensor verwendet ist, der im Vorderteil fette kartera bestimmt ist, der Sensor der Halle ist im Körper des Zündverteilers bestimmt. Die Motoren VR6 wurden mit zwei Sensoren der Detonation vervollständigt: von der linken und rechten Seite des Blocks der Zylinder zwischen den ersten und dritten, vierten und sechsten Zylinder. Auf den vierzylindrigen Motoren wird nur ein Sensor der Detonation festgestellt.
Der Sensor des Inhalts des Sauerstoffs ist im Vorderteil des Körpers des Neutralisationsbehälters der durcharbeitenden Gase bestimmt.
Der Regler des Leerlaufs ist zwischen dem Einlassluftstutzen und der Abschlußrohrleitung bestimmt. Er verwaltet die Anzahl der eingelassenen Luft auf dem Regime des Leerlaufs, das unter Umgehung des Ventiles drosselnoj saslonki geht. Davon wird die Beständigkeit der Frequenz des Drehens im Leerlauf unabhängig vom Anschluss der zusätzlichen Konsumenten, solche, wie die Elektromotoren des Verstärkers des Steuerantriebes oder der Klimaanlage erreicht. Die Verwaltung vom Regler des Leerlaufs wird von EBU des Motors erzeugt.
Der Sensor der Temperatur der Luft ist im linken Teil der Einlassrohrleitung bestimmt. Das Signal von diesem Sensor wird zum Regler des Leerlaufs und den Geräten der Verwaltung des Winkels des Zuvorkommens der Zündung gereicht. Der Ausfall des gegebenen Sensors bringt zu den Schwierigkeiten des Starts des Motors bei den negativen Temperaturen.
Im System Motronic verwirklicht sich die 3.8.1 Verwaltung des Regimes des Leerlaufs wie im Falle der Anlage KSUD Simos. Der Thermoanemometritscheski Sensor mit dem erwärmten Faden ist durch den Sensor der Massenkosten der Luft des Filmtyps ersetzt. Ein Vorteil solchen Sensors ist die Abwesenheit der Ablagerungen auf der Spirale und, also die Notwendigkeit ihrer periodischen Reinigung.
Auf Kosten vom zusätzlichen Durchblasen von der Luft sinkt die Giftigkeit der durcharbeitenden Gase des erwärmten Motors. Es wird davon erreicht, dass die elektrische Pumpe die frische Luft in den Abschlußtrakt des Motors reicht. Die frische Luft doschigajet die nicht verbrennenden Teilchen. Außerdem wird die Temperatur des Auspuffes erhöht, deshalb der Katalysator wird schneller erwärmt und früher reiht sich in die Arbeit der Sensor des Inhalts des Sauerstoffs ein. Das System rezirkuljazii führt je nach dem Zustand des Motors eine bestimmte Anzahl durch das regulierte Ventil wieder in die Einlassrohrleitung ab, es sinkt die Temperatur der Verbrennung der Arbeitsmischung dadurch. Je weniger Temperatur der Verbrennung, desto ist in OG der schädlichen Oxyde des Stickstoffes weniger enthalten.