0a9a6720

3.9.4. Die Brennstoffpumpe des hohen Drucks (TNWD)

Die Abb. 3.18. Die Details der Brennstoffpumpe des hohen Drucks: 1 — die Welle des Antriebes; 2 — der Eingang des Brennstoffes; 3 — das Ventil des überschüssigen Drucks der Brennstoffpumpe; 4 — der Bedienungshebel der Abgabe des Brennstoffes; 5 — der zentrifugale Regler; 6 — die Abflußöffnung für den Brennstoff.; 7 — das Ventil der Unterbrechung der Abgabe des Brennstoffes; 8 — die Abgabe des Brennstoffes zur Düse; 9 — plunscher des Verteilers; 10 — die Hebedisk; 11 — der Regler der Einspritzung (für die Anschaulichkeit, auf 900 zu entfalten); 12 — der Rollenring; 13 — die Brennstoffpumpe des niedrigen Drucks


Die Brennstoffpumpe des hohen Drucks, die auf die Abb. 3.18 vorgeführt ist, ist ein Schlüsselelement des Stromversorgungssystemes der Dieselmotoren. TNWD, einsteilbar auf die Autos Golf III, — verteilungs-, odnoplunschernyj, mit dem mechanischen zentrifugalen Regler der Frequenz des Drehens, dem automatischen Regler der Einspritzung, der Starteinrichtung. Der Antrieb TNWD verwirklicht sich vom Riemen des Gasverteilermechanismus. Die Pumpe, sich mit der Frequenz des Drehens doppelt so kleiner drehend, als die Kurbelwelle des Motors, den Brennstoff mit dem großen überschüssigen Druck zu den Düsen reicht. In allen Dieselmotoren wird der Moment des Zuvorkommens der Einspritzung des Brennstoffes mittels der Veränderung der Lage TNWD auf dem Stützträger festgestellt, jedoch unterliegt er auf dem Motor 1Z der Regulierung nur mit Hilfe der speziellen Prüfungsausrüstung — falls notwendig ist nötig es sich Ihnen auf die Station der technischen Wartung, die über solche Ausrüstung verfügt zu wenden.
Die primäre Abgabe des Brennstoffes zur Körper der Pumpe des hohen Drucks verwirklicht die Brennstoffpumpe des niedrigen Drucks plastintschatogo des Typs, ergreifend den Brennstoff aus der Brennstoffmagistrale.
Die Kompression und die Abgabe des Brennstoffes zu den Düsen verwirklichen sich mit Hilfe des plunschera-Verteilers, der auf selben Welle aufgestellt ist, dass der Rotor der Pumpe des niedrigen Drucks. Plunscher ist von der großen Menge der Öffnungen und der Herausnahmen durchbohrt, worauf Kosten von er zwei Funktionen verwirklichen kann: der Füllung und der Einspritzung.

Die Abb. 3.19. TNWD in der Phase der Füllung: 1 — plunscher; 2 — das elektromagnetische Ventil ostanowa des Motors; 3 — die Eingangsöffnung; 4 — der verwaltende Spielraum; 5 — die Ausflußmagistrale; 6 — die Düse


Während der Füllung vom Brennstoff der verwaltende Spielraum 4 (befindet sich die Abb. 3.19) gegenüber der Öffnung 3 Eingangs- Kanäle. Der Brennstoff, der von der Pumpe des niedrigen Drucks nachgepumpt wird, handelt in den freien Raum unter plunscherom. Bewogen vom gezahnten Riemen von der Kurbelwelle plunscher dreht sich, so hört die Abgabe des Brennstoffes aus dem Eingangskanal auf — darauf geht der Zyklus der Abgabe des Brennstoffes zu Ende.

Die Abb. 3.20. TNWD in der Phase der Abgabe des Brennstoffes zur Düse: 1 — das elektromagnetische Ventil ostanowa des Motors; 2 — plunscher; 3 — die Öffnung, die die Druckmagistrale öffnet; 4 — die Druckmagistrale; 5 — die Ausflußmagistrale; 6 — der Stutzen; 7 — die Düse


Nach dem Abschluss der Phase der Füllung plunscher proworatschiwajetsja nicht rennt der auf der Zeichnung vorgeführte Vorsprung der Hebedisk auf den Werbefilm des Rollenrads hinzu. Auf Kosten davon plunscher des Verteilers, der mit der Hebedisk jetzt verbunden ist, bewegt sich vorwärts und der Druck in der Kontur TNWD wird heftig erhöht. Zu diesem Moment zeigt sich die Öffnung 3 (die Abb. 3.20) des Verteilers in der Lage, die mit der Magistrale des hohen Drucks übereinstimmt, und der Brennstoff, der sich jetzt unter dem hohen Druck befindet, gerät zur Düse 7, die die Einspritzung verwirklicht.
Der Überfluss des Brennstoffes gerät zurück in den Tank nach der Ausflußmagistrale 5. Aus der Öffnung der Füllung handelt der Brennstoff, dabei plunscher des Verteilers proworatschiwajetsja zum Abgabekanal des folgenden Zylinders wieder. Der Vorsprung auf der Hebedisk rennt auf den Rollenring wieder hinzu, der Kolben des Verteilers bewegt sich vorwärts und spritzt den Brennstoff schon in den folgenden Zylinder ein.
Es ist nötig zu bemerken, dass TNWD der Autos der Ausgabe seit Oktober 1994 von der Steuereinheit zurechtkommt, die auf den Zustand der Pumpe automatisch folgt und registriert im Gedächtnis alle Defekte, die im Verlauf seiner Arbeit entstanden. Die Bedienung und die Bestimmung der Defekte solcher TNWD sind nur bei Vorhandensein von der speziellen diagnostischen Ausrüstung möglich.